Teachings- and research-project | Image Based Architecture | Medial Design Processes 1

Im Projekt „IBA _Image Based Architecture“ ist ein Ort, eine Szenerie, ein Ereignis, ein Zeitintervall allein auf Grundlage einer hierzu online verfügbaren Gruppe von Kamerabildern zu analysieren.

Eine zentrale Eigenschaft des fotografischen Bildes, die in theoretischen Beschreibungen des Mediums immer wieder betont wird, ist das gleichzeitige Vorhandensein von Unbestimmtheit und Überschuss das den „Bildraum“ gegenüber der direkten Anschauung von Wirklichkeit bestimmt.
Erfolgt die „Rezeption“ eines Ereignisses allein mittels Kamera-Bildern, so kann dieses Spezifikum des Mediums zur Sichtbarmachung einer Vielheit implizit vorhandener „Zuständlichkeiten“ genutzt werden.

Die Betrachtung großer, über das Internet zugänglicher Fotosammlungen zu einem Ort, ermöglicht, neben der ausschnitthaften Rekonstruktion seiner baulichen Realität, immer auch Rückschlüsse zur spezifischen Benutzung der abgelichteten Szenerie. Das „visuelle Interesse“ der Besucher eines Ortes ist in die Vielzahl der getätigten Aufnahmen eingeschrieben, da sich strukturelle Beziehungen zwischen Szenerie und Verhalten der fotografierenden Personen aus den Bilder ableiten lassen. Im Spannungsfeld von individuell-dynamischer „Benutzung“ und immobil-baulicher „Konfiguration“ lässt sich ein Ort auf diese Weise über die typologische Betrachtung hinaus als topologische Szenerie beschreiben. Die Sichtbarmachung des „Zwischenraums“, der Differenz, scheint einen Zugang zur Wahrnehmung eines Ortes zu ermöglichen, der das Potential der fotografisch-individuellen Dokumente nutzbar macht.

Auf Grundlage einer genauen Analyse der spezifischen Repräsentation eines Ortes bzw. Ereignisses über seine vielfache, fotografische Repräsentation, soll auf dessen 4-Dimensionale Verfasstheit zurück geschlossen werden – nicht im Sinn der Rekonstruktion seiner baulichen Konstitution, sondern als Auseinandersetzung mit den inner- und außerbildlichen Zusammenhängen zwischen Fotografien, Real-Ort bzw. Ereignis und der virtuellen „Choreografie“ der unterschiedlichen Aufnahmeperspektiven der fotografierenden Personen.

Directed by _Philipp Reinfeld