Masterthesis _Justin Gibbons | CMS _Climate Mod Station

Marine Offshore Forschungshub bei Spitzbergen

"Das Meer ist alles. Es bedeckt sieben Zehntel der Erde. Sein Atem ist rein und gesund. Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist, in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt. Das Meer ist nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit" Jules Verne

Meere haben den Menschen schon seit Anbeginn der Zeit fasziniert und in Ehrfurcht versetzt. Wir haben Sie befischt und befahren, neue Welten und Kulturen entdeckt. Einige Völker haben Ihr gesamtes Dasein den Meeren gewidmet und die Menschen haben Geschichten und Mythen verbreitet. Unsere Ozeane verbergen ein großes und uns bislang unbekanntes Potential. Dies ist für unsere zukünftigen Generationen von enormer Bedeutung.

Das Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie prognostiziert einen enormen, zukünftigen Ausbau der maritimen Wirtschaft und Technologien. Zurzeit liegt der deutsche Export über Seewege bei ca. 60%, wobei beinahe 100% der Rohstoffe wie Kohle, Erze und Öl transportiert werden. Große deutsche Industrien wie die Automobilindustrie, Informationstechnologie, Chemie, Luft- und Raumfahrt sind abhängig von der Schifffahrt. Die deutsche Schifffahrt beschäftigt rund 400.000 Arbeitnehmer und zählt mit zu den fortschrittlichsten Wirtschaftszweigen des Landes. Das Leitthema zukünftiger maritimer Wirtschaft lautet " Sichere, geschützte und effiziente Schifffahrt auf sauberen Meeren." (International Maritime-Organization _IMO)

Folgen wie Luftverschmutzung und der hohe CO2-Ausstoss, sowie die Verschmutzung unserer Meere durch Abfälle von Mensch und Industrie sind allgegenwärtig. Die Möglichkeit aus den Ozeanen saubere, regenerative Energien durch Gezeiten, Wellen und Strömungen zu erlangen, ist bereits keine Zukunftsmusik mehr. Neue und weiter ausbaufähige Möglichkeiten der Gewinnung von Mineralien und Trinkwasser durch Entsalzungsanlagen, Fischzucht, Algenplantagen (Nahrung und Energiegewinnung) können für unser zukünftiges Leben entscheidend sein.

Intention dieser Aufgabe ist es einen Beitrag zu unserer aktuellen Situation zu leisten. Dabei wird Bezug genommen auf den Abbau maritimer Rohstoffe, Entwicklung erneuerbarer, maritimer Energien, der Weiterbildung von Fachpersonal im maritimen Forschungsbereich, oder der Verbesserung bzw. dem Umdenken bereits bestehender Infrastrukturen der maritimen Wirtschaft.

Directed by _Prof. Matthias Karch with Philipp Reinfeld and Prof. Dr. Martin Peschken